Aufruf zur Nachbarschaftshilfe

Gestern schrieb jemand: „Lasst uns versuchen, uns so zu verhalten, dass wir danach sagen können:  Die Krise hat vor allem das Gute in uns hervorgekehrt, uns daran erinnert … wozu wir in der Lage sind, wenn wir zusammenhalten, wie solidarisch, wie zupackend wir unseren Nächsten lieben, wie menschlich.“

Wir sind gefragt. Jeder und jede. Und unsere besten Möglichkeiten liegen in unseren Nachbarschaften. Da wo wir uns kennen, unsere Gewohnheiten und Ängste und die der anderen. Und ihre Bedürfnisse. Falls nicht, dann sollten wir fragen. Geht auch in hygienischer Distanz. 

Dies ist mehr als eine Einladung oder eine Bitte. Es wird noch einige Zeit so weitergehen, und es werden vor allem die zunehmend Hilfe brauchen, deren Reichweite nicht so groß ist. Die nicht einkaufen gehen können oder sich nicht trauen. Die das aber nicht groß an ihre Tür schreiben. 

Achten wir aufeinander.
Seien wir füreinander da.
Jesus hätt’s auch so gemacht. 
Erzählt es weiter.

Eure Lutherkirchengemeinde